Date
Saturday | 16.11.19  
Past Show
Show Time
20:00   (Door 19:00)
Price
17,00
GENRES
EBM
Venue
Nuke | Pettenkoferstraße 17A, 10247 Berlin
 

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
VVK.: 17,- zzgl. Gebühr
AK.: 21,- Euro

Orange Sector

1992 entschlossen sich Lars Timm Felker und Martin Bodewell ihren Beitrag zur EBM-Szene zu leisten. Der Name der Band entstand aus einer Wortspielerei. In einer 1 Zimmer-Wohnung in Hannover entstanden die ersten Songs. Die Nachbarn waren also Zeugen als lautstark „Arbeit ist Not“, „Die Zukunft“, und „Kalt wie Stahl“ auf einem Atari 1040 ST kompiniert wurden. Das damalige Equiptment hat Martin von den befreundeten Bands De/Vision und Oomph gebraucht gekauft! Die Synthies Korg DW 6000, Casio CZ1, Yamaha DX7, Casio FZ1 und einige EMU Sampler prägten den Sound der frühen Sectoren. Freunde überredeten die Beiden sich bei einer Plattenfirma zu bewerben. So wurde im Sommer 1992 das Demotape „The war comes home“ im Studio Pink Production Hannover fertiggestellt und zum Kultlabel Zoth Ommog gesendet. Nach einer kurzen Wartezeit wurde die Zusage erteilt. Orange Sector wurde ein bekannter Produzent namens Sevren Ni-Arb (X-marks the Pedwalk) zur Seite gestellt. 1993 erschien das Debütalbum „Faith“. Ein Jahr später folgten „Flashback“ und die EP „Kids in America“. Nach einigen energievollen Live-Shows beschloss Lars aus beruflichen und familiären Gründen die Band zu verlassen. Orange Sector verlief sich im Niemandsland und beendete 1998 mit dem Album „Masquerade“ die Karriere.

Das Comeback erfolgte 2005 mit einem Anruf von Torben Schmidt. Mit einem fertigen Konzept des best of Longplayers „Here we are (back again)“ konnte er die beiden Hannoveraner überreden. Orange Sector hatte aber Lust auf mehr! Von einem befreundeten Musiker liehen sie sich Equiptment aus, und arbeiteten mit dem Co-Produzenten Tim Ruschmeyer an einigen folgenden Veröffentlichungen (Bassprodukt, Profound & Mindfuck). Leider scheiterte die „Beziehung“ an der langen Fahrstrecke. Nun arbeiten Orange Sector im Wellencocktail Tonstudio in Hannover. Die Harmonie zwischen OS und dem Inhaber Achim Dressler passte von Anfang an. Orange Sector scheinen Ihren Weg gefunden zu haben. Sie zeigen sich hochmotiviert, stärker und härter wie in ihrer ersten Decade!

AKALOZ
Die aufstrebende EBM-Band Akalotz wurde von Thorsten Haury 2007 gegründet. Seitdem entwickelten sie ihre ganz eigene Mischung aus Old-School Electro im Stile der 80er, garniert mit einigen moderneren Einflüssen kontinuierlich weiter.Man wusste das man den EBM nicht neu erfinden werde, aber die aggressiven Shouts von Thorsten und die harten düsteren-analogen und digitalen Beats verhalfen zu einem wiedererkennungswert von Akalotz. In den Liedern geht es um: Kraft,Gewalt,Disziplin,Alltag,-out of Norm, eben ungeschönte Ansichten aus dem Leben. Dies wird auch bei Live Gigs zum Ausdruck gebracht. Nico Klenner kam 2013 als Drummer hinzu und fortan eroberte die Band bei etlichen Liveauftritten die Herzen vieler Fans.Im Jahr 2014 veröffentlichte Akalotz ihr Debütalbum „Shift to Evil“ auf Electro Arc und konnte damit ihre loyale Fangemeinde noch vergrößern. Mit knalligen EBM-Beats, fesselndem Groove und einem persönlichen Charisma, das sie auch live prima rüberbringen können, sind die Akalotzers schnell in die höheren Gefilde der EBM-Szene aufgestiegen.

Jäger 90
Nach all den Jahren, in denen die EBM-Szene für tot erklärt wurde, kann man nun wieder das Erwachen der Electronic Body Music miterleben. Neben den alten Helden gibt es auch viele Bands, die nicht weniger erfolgreich ihren eigenen EBM-Stil entwickeln und immer erfolgreicher ihrem Publikum präsentieren. Eine dieser Bands ist JÄGER 90 aus Rostock, die sich nun mittlerweile in der ganzen Republik immenser Beliebtheit erfreuen. Ihr Rezept? Minimalismus, Nonkonformität, Energie. Jäger 90 ist nicht modern und ordnet sich keinem Trend unter. Jäger 90 wurde 2005 von Thoralf Dietrich gegründet, der sowohl Ideengeber als auch die gesangliche Stimme des Projekts ist. Musikalischer Partner war von Anbeginn bis zum Jahr 2009 Stev A. Ab diesem Zeitpunkt löste Vigo Stahlmann ihn ab. Am 25. März 2015 wurde seitens der Band offiziell bekannt gegeben, dass Vigo Stahlmann aus privaten Gründen die Band verlassen habe. Als Ersatz übernahm Marcel Lüke den Part als Drummer. Jäger 90 haben bislang sechs Alben veröffentlicht. Das Duo bringt uns ihre selbstbetitelte körperbetonte deutsche Tanzmusik nah. Sie wollen nicht im Trend sein, sondern einfach nur pure, energiereiche und harte Electronic Body Music im alten Stile machen. Kein Platz für Schnick Schnack. Treibende Songs mit kraftvollem, parolenartigem Gesang gibt es druckvoll aus den Boxen direkt in eure Gehörgänge. Die Band ist musikalisch im Bereich der Elektronischen Musik angesiedelt und hier der Stilrichtung Electronic Body Music zuzuordnen. Die Band kommt aus Rostock, die Wurzeln ihrer Musik liegen in den Achtzigern. Oldschool-EBM und DAF sind ihre Einflüsse, deswegen lebt die Musik von Jäger90 von Minimalismus und Energie. Wer Musik von NitzerEbb und vergleichbares mag, ist bei dieser Band sehr gut aufgehoben. Zur Klangerzeugung werden seitens Jäger 90 Sequenzer, Synthesizer und Percussionelemente verwendet. Dies ist ebenfalls bei Liveauftritten der Fall, wo weder Computer noch Arpeggiator genutzt werden, sondern nach wie vor auf analoge Sequenzer zurückgegriffen wird. Der Name zur Band kommt nicht ungefähr. Der ehemalige Name des Eurofighter wurde deshalb ausgewählt. Laut der Band hat ihnen die Technik gefallen und dass der Steuerzahler dieses Flugzeug bezahlen muss.