Genre Archive - Blues

The Deslondes
31.08.17 Past Show
Kantine am Berghain

The Deslondes melden sich zurück und veröffentlichen am 23. Juni ihr neues Album Hurry Home bei New West Records. “Es ist ein passender Titel für dieses Album, denn unser Leben und unser Songwriting drehen sich um das Verlassen und Zurückkehren, oder um die Suche nach einem zu Hause, “sagte die Band. “Und zu Hause kann ein physischer Ort, eine Beziehung oder eine Zustand sein.” Auf den 13 Songs verknüpft die Band Country und R&B mit Ausflügen ins Psychedelische. Sowohl das Songwriting als auch die Lead Vocals teilen sich die fünf Bandmitglieder Sam Doores, Riley Downing, Dan Cutler, John James Tourville und Cameron Snyder. Seitdem und seit Doores und Cutler Hurray For The Riff Raff verlassen haben, ist die Band fast ununterbrochen auf Tour.

Show
Wucan
19.11.17
Cassiopeia

Die Naturgewalt, die Wucan auf die Bühne bringt, soll auch ihren Niederschlag auf ihrem zweiten Album finden, wofür sich die Band erneut in den Berliner Big Snuff Studios (Kadavar, Heat) verschanzte. Noch stärker als das Vorgängeralbum wird „Reap The Storm“ das einlösen, was Wucan live verspricht: einen wuchtigen Rocksound, klar und organisch zugleich, Musik für moderne Hippies und alle, die es werden wollen. Die Band ist bereit, den Sturm zu ernten, den sie gesät hat, und ihn mit vollen Händen über jene auszuschütten, deren Herz für gute Musik schlägt. Das ist Krautrock für die Gegenwart – und vielleicht auch für die Zukunft.

Show
Timber Timbre
21.09.17 Past Show
Heimathafen Neukölln

Timber Timbres jüngste Platte im Hochsommer anhören? Geht das überhaupt? Klar! Dieser imaginäre Soundtrack eines Film noir voller cooler Sexyness passt in jede Atmosphäre, weil Timber Timbre selbst Atmosphäre erzeugen. Das musikalische Projekt des Kanadiers Taylor Kirk schafft aus Tönen zusammenhängende Welten und ist live derart überwältigend, dass die Zuhörer das kleine Universum um sie herum einfach vergessen. Das gilt für “Hot Dreams” – das natürlich ebenso für den Polaris Music Prize notiert wurde wie seine Vorgänger – ganz besonders. Der Gothic Rockabilly Blues des Vorgängers “Creep On Creepin’ On” hat sich verändert. Kirk hat Timber Timbre erweitert und seinem langjährigen Kompagnon Simon Trottier mehr Einfluss zugestanden. Die Arrangements sind fülliger geworden, der Sound vielfältiger. Der sperrige, spukige Folk der Vorgänger wurde geglättet und in eine neue Welt übertragen. War es vormals der morbide Sound, der Timber Timbre ausgemacht hat, so ist es jetzt die Atmosphäre der Halbwelt­Nachtclubs der frühen Jahre, die den Klang bestimmt. Dieses Konzept geht vor allem live auf. Wenn Timber Timbre in Bandbesetzung auf die Bühne treten, erzielen die Songs eine magische Wirkung. Sofort fühlt man sich in eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Raum versetzt. Darum sind wir froh, dass Kirk und seine Kompagnons für den Juli eine exklusive “Clubshow” in Berlin angekündigt haben. (Die Show wird präsentiert von ByteFM & Intro.)

Show